Als einzige Höhere Fachschule für Tourismus in der Schweiz bietet die IST den Lehrgang für Tourismusfachleute in drei Varianten an. Wer das Studium berufsbegleitend absolvieren will und zu mind. 50% arbeitet, besucht den berufsbegleitenden Lehrgang über 6 Semester der TB-Klassen. Idealerweise wird dabei eine kaufmännische Tätigkeit im Tourismus oder Freitzeitbereich ausgeübt. Sofern Sie mind. 40 Wochen kaufmännische Berufserfahrung in einem touristischen oder tourismusverwandten Betrieb ausweisen können,  kann der Vollzeit-Lehrgang über 4 Semester (TK-Klassen) absolviert werden. Ohne Berufserfahrung können Sie den Vollzeit-Lehrgang der TK-Klassen mit integriertem Praktikum im Tourismus in 6 Semestern besuchen.

Zudem besteht die Möglichkeit über einen Quereinsteiger-Kurs, den „Grundkurs Reisebranche“, einen schnellen Einstieg in den Outgoing-Bereich zu finden, um sich dort die für TB-Klassen notwendige Berufserfahrung anzueignen.

Informieren Sie sich darüber, wie Sie unsere Angebote an Kursen und Lehrgängen individuell kombinieren können. Wir beraten Sie gerne.

Als Höhere Fachschule HF positioniert sich die IST im tertiären Bereich der Bildungslandschaft. Im Gegensatz zu den Fachhochschulen FH und den Universitäten, welche den Tertiär A-Bereich bilden, gehören die Höheren Fachschulen HF zum Tertiär B-Bereich. Die beiden Bereiche unterscheiden sich primär darin, dass die Fachhochschulen und Universitäten mehrheitlich theoretisch, wissenschaftlich und eher forschungsorientiert sind. Höhere Fachschulen hingegen zeichnen sich durch intensiven und aktuellen Praxisbezug aus.

Die Bereiche sind aber durchlässig. So genannte Passerellen erlauben, dass Absolventen einer Höheren Fachschule mit dem Diplomabschluss in verkürzter Zeit auch einen Abschluss an einer Fachhochschule erlangen können.

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Höheren Fachschulen in der Bildungslandschaft!