Der Rahmenlehrplan des Schweizer Reise-Verbandes listet alle obligatorischen Fächer und Themen auf, die in den überbetrieblichen Kursen (üK) angeboten werden. Rahmenlehrplan

Verschiedene Gremien und Personen sind mit der kaufmännischen Grundbildung in der Reisebranche befasst. Die Tabelle gibt Auskunft über die Zuständigkeiten für die Branchenkurse.

Ferner existiert ein Glossar, das die verschiedenen Begriffe der Kaufmännischen Grundbildung erläutert.

Das Wichtigste auf einen Blick

Die überbetrieblichen Kurse (üK) Reisebüro, welche die IST im Rahmen der Kaufmännischen Grundbildung durchführt, richten sich an Lernende, welche eine kaufmännische Lehre in der Reisebranche absolvieren:

a)  Fach: überbetriebliche Kurse - üK

Diese 72 Lektionen verteilen sich auf alle drei Lehrjahre und werden von speziell ausgebildeten üK-Leiter/-innen durchgeführt.

Im ersten üK werden die Lernenden in die betriebliche Ausbildung eingeführt. Sie lernen die obligatorische Lern- und Leistungsdokumentation (LLD) der Branche Reisebüro kennen. Es werden die Ausbildungselemente Arbeits- und Lernsituationen (ALS) und Prozesseinheiten (PE) erklärt. Ferner erfahren die Lernenden, dass sich der Unterricht nach dem Rahmenlehrplan des Schweizer Reise-Verbandes richtet.

Später müssen die zwei erarbeiteten Prozesseinheiten eingereicht werden. Welche in den üK's präsentiert werden. Im Anschluss an die Präsentation erfolgt ein Expertengespräch, bevor die PE besprochen und von der üK-Leitung benotet wird.

b)  Branchenkunde

In der Branchenkunde werden den Lernenden in 136 Lektionen Präsenzunterricht und 15 E-Learning Modulen  aktuelle Kenntnisse der Reisebranche vermittelt. Es finden sich zum Beispiel Fächer wie Grundlagen Reisebranche,  Destinationskunde, Flugverkehr etc. im Stundenplan. Lehrpersonen sind Fachkräfte aus der Reisebranche.

Die Informationen über die regional durchgeführten überbetrieblichen Kurse finden Sie unter den verschiedenen Kursorten (Aarau, Basel, Bern, Luzern, St. Gallen und Zürich)