Dipl. Tourismusfachfrau/-mann HF

Dipl. Tourismusfachmann HF

Marcel Gstädtner, Projektleiter, Top Line Marketing

«Meine Ausbildung hat mich auf die Herausforderungen des Berufsalltags gut vorbereitet.»

Dipl. Tourismusfachfrau HF

Catherine Raemy, Projekt Manager,
Schweiz Tourismus

«Die IST wurde für mich zum
Türöffner fürs Berufsleben.»

Dipl. Tourismusfachmann HF

Jonathan Busset, Assistent Kommunikation & Verkauf, Chaplins World

«Das Erlernte im Projekt- management hilft mir, Unvorhergesehenem zu begegnen.»

Dipl. Tourismusfachfrau HF

Anja Beivi, Leiterin Marketing, Surselva Tourismus

«An der IST hat mir die Fächer-
breite gefallen – profitiert habe ich vom Netzwerk.»

Studium

Das Studium an der Höheren Fachschule für Tourismus ist vielseitig und bereitet Sie bestens für anspruchsvolle Fach- und Führungsaufgaben auf unterer und mittlerer Kaderebene in der Tourismus- und Freizeitbranche vor. Die Studierenden beschäftigen sich intensiv mit dem Tourismus, dessen Besonderheiten sowie aktuellen und künftigen Herausforderungen. Zugleich werden Studierende in der persönlichen Entwicklung gefördert und begleitet. Sie sind fähig, Probleme kreativ zu lösen und verfügen über gute soziale Kompetenzen.

Im Vergleich zu Hochschulabsolvierenden, deren Ausbildung wissenschaftlich orientiert ist, sind dipl. Tourismusfachleute HF durch die Ausbildung und die Integration der Berufserfahrung stark arbeitsmarkt- und umsetzungsorientiert. Die kaufmännisch touristische Arbeitserfahrung stellt einen wichtigen integralen Bestandteil des Studiums dar. Dank fundiertem touristischen und betriebswirtschaftlichen Wissen stehen Absolvierenden auch vielfältige Möglichkeiten in anderen Branchen offen.

Die Lerninhalte werden konsequent mit Praxisbezug vermittelt und zwischen den Fächern vernetzt.

Studienvarianten Zürich

Die IST bereitet Sie optimal auf eine Tätigkeit und Karriere in der Tourismusbranche vor. Als einzige Höhere Fachschule für Tourismus in der Schweiz bietet die IST den Lehrgang in drei Varianten an.

Grösste Flexibilität:

  • 3 Varianten, Ihr Studium anzugehen
  • 2 x jährlich Start in allen Modellen
  • Wechsel zwischen den Varianten während des Studiums möglich
  • Studienfreie Zeit: Winter-, Frühling-, Sommer-, Herbst- und Weihnachtsferien

Grösste Vielfalt:

  • Wahlpflichtfächer: Möglichkeit zur Vertiefung der Ausbildung gemäss Interessen und Schwerpunkten für die berufliche Zukunft

Variante 1: Vollzeit

6 Semester (2 Jahre Studium, 1 Jahr Praktikum)
keine touristische Praxiserfahrung nötig
Montag – Freitag, 08.15 – 16.20 Uhr

1. & 2. Semester
Praxisbezogene Basisausbildung
Incoming & Outgoing


Fächer:

Tourismus / 144 Lektionen

  • Tourismusgrundlagen
  • Tourismusgeografie & Nachhaltigkeit
  • Destinationsmanagement
  • Reisebranche (Retailing & Touroperating)

Wirtschaft & Management / 116 Lekt.

  • Volkswirtschaft
  • Betriebswirtschaft
  • Finanz- und Rechnungswesen

Marketing & Kommunikation / 158 Lekt.

  • Touristisches Marketing
  • Social Media & Content Marketing
  • Verkauf
  • Rhetorik
  • Deutsch für Touristiker

Fremdsprachen / 180 Lekt.

  • Französisch
  • Englisch

Informatik / 32 Lekt.

  • Informatik

Touristische Leistungsträger / 88 Lekt.

  • International Travel Industry
  • Hotellerie


Wahlpflichtfächer
(total 244 Lekt.):

  • Destinationskunde Incoming
  • Destinationskunde Outgoing
  • Reiseleitung & Gästebetreuung
  • Verkaufstraining
  • Eventmanagement
  • Spanisch
  • Galileo Flugreservationssystem

5. & 6. Semester
Führungs- und Management-Fächer


Fächer:
Tourismus / 148 Lektionen

  • Tourismusgeografie
  • Tourismuspolitik
  • Tourismusstatistik
  • Verkehrspolitik

Wirtschaft & Management / 152 Lekt.

  • Strategisches Management
  • Finanz- und Rechnungswesen
  • Rechtskunde

Marketing & Kommunikation / 162 Lekt.

  • Touristisches Marketing
  • Social Media & Content Marketing
  • Online Marketing
  • Medienkunde
  • Deutsch für Touristiker

Informatik / 40 Lekt.

  • Informatik

Projektarbeit / 80 Lekt.

  • Projektmanagement
  • Event
  • Projektwoche

Diplomarbeit

 

Wahlpflichtfächer (total 284 Lekt.):

  • Human Resources Management
  • Intercultural Competence
  • Englisch
  • Spanisch
  • Flugverkehr & Management
  • Galileo Flugreservationssystem

Variante 2: Vollzeit Kompakt

4 Semester (2 Jahre Studium)
mit touristischer Praxiserfahrung
Montag – Freitag, 08.15 – 16.20 Uhr

1. & 2. Semester
Praxisbezogene Basisausbildung
Incoming & Outgoing


Fächer:

Tourismus / 144 Lektionen

  • Tourismusgrundlagen
  • Tourismusgeografie & Nachhaltigkeit
  • Destinationsmanagement
  • Reisebranche (Retailing & Touroperating)

Wirtschaft & Management / 116 Lekt.

  • Volkswirtschaft
  • Betriebswirtschaft
  • Finanz- und Rechnungswesen

Marketing & Kommunikation / 158 Lekt.

  • Touristisches Marketing
  • Social Media & Content Marketing
  • Verkauf
  • Rhetorik
  • Deutsch für Touristiker

Fremdsprachen / 180 Lekt.

  • Französisch
  • Englisch

Informatik / 32 Lekt.

  • Informatik

Touristische Leistungsträger / 88 Lekt.

  • International Travel Industry
  • Hotellerie


Wahlpflichtfächer
(total 244 Lekt.):

  • Destinationskunde Incoming
  • Destinationskunde Outgoing
  • Reiseleitung & Gästebetreuung
  • Verkaufstraining
  • Eventmanagement
  • Spanisch
  • Galileo Flugreservationssystem

3. & 4. Semester
Führungs- und Management-Fächer


Fächer:
Tourismus / 148 Lektionen

  • Tourismusgeografie
  • Tourismuspolitik
  • Tourismusstatistik
  • Verkehrspolitik

Wirtschaft & Management / 152 Lekt.

  • Strategisches Management
  • Finanz- und Rechnungswesen
  • Rechtskunde

Marketing & Kommunikation / 162 Lekt.

  • Touristisches Marketing
  • Social Media & Content Marketing
  • Online Marketing
  • Medienkunde
  • Deutsch für Touristiker

Informatik / 40 Lekt.

  • Informatik

Projektarbeit / 80 Lekt.

  • Projektmanagement
  • Event
  • Projektwoche

Diplomarbeit


Wahlpflichtfächer
(total 284 Lekt.):

  • Human Resources Management
  • Intercultural Competence
  • Englisch
  • Spanisch
  • Flugverkehr & Management
  • Galileo Flugreservationssystem

Variante 3: Berufsbegleitend

6 Semester (3 Jahre Studium inkl. Praxistätigkeit)
mit oder ohne touristischer Praxiserfahrung
1 x abends, 18.15 – 21.30 Uhr, 1 Tag pro Woche,
09.15 – 16.45 Uhr sowie Blockwochen

1. & 2. Semester
Praxisbezogene Basisausbildung
Incoming & Outgoing


Fächer:

Tourismus / 176 Lektionen

  • Tourismusgrundlagen
  • Tourismusgeografie & Nachhaltigkeit
  • Destinationskunde Incoming
  • Destinationsmangement
  • Reisebranche (Retailing & Touroperating)

Wirtschaft & Management / 92 Lek.

  • Volkwirtschaft
  • Betriebswirtschaft
  • Finanz- und Rechnungswesen

Marketing & Kommunikation / 116 Lekt.

  • Touristisches Marketing
  • Social Media & Content Marketing
  • Verkauf
  • Rhetorik

Fremdsprachen / 40 Lekt.

  • Englisch

Informatik / 32 Lekt.

  • Informatik

Touristische Leistungsträger / 88 Lekt.

  • International Travel Industry
  • Hotellerie

6. Semester
Diplomarbeit


Fächer:

Marketing / 28 Lektionen

  • Touristisches Marketing
  • Medienkunde

Diplomarbeit

Highlights

Social Media und Online Marketing

Begleitend zum klassischen Marketingunterricht erlangen Sie während vier Semestern im Arbeitsmarkt gefragte Kompetenzen in den Bereichen Social Media & Content Marketing sowie im Online Marketing. Sie lernen mit dem eigenen Smart Phone hochwertige Filme zu drehen, zu schneiden und zu vertonen sowie Content Marketingstrategien zu erarbeiten. Gleichzeitig lernen Sie Online-Marketinginstrumente aufeinander abzustimmen und einzusetzen.

Projektwochen

Wissen, Können, Anwendung. In der praxisorientierten Ausbildung zur dipl. Tourismusfachfrau/-fachmann HF bearbeiten Sie in Projektteams aktuelle Heraus-
forderungen, erarbeiten Handlungsempfehlungen und innovative, realisierbare Konzepte. Die Projektwochen an der IST finden in diversen Landesteilen der Schweiz statt.

Events

Studierende der Vollzeit-Lehrgänge organisieren im Abschlusssemester einen Event mit Bezug auf ein aktuelles Thema im Tourismus. Nebst einem Startkapital werden mittels Sponsoring-Konzept weitere finanzielle Mittel erarbeitet, um einen professionellen Event mit bekannten Keynote Speakern zu ermöglichen.

Wahlpflichtfächer

Studierende des Vollzeit-Studiums haben die Möglichkeit, zusätzlich zu den Pflichtfächern das Studium in jedem Semester mit Wahlpflichtfächern anzureichern. Damit wollen wir Ihnen ermöglichen, Ihr Studium gemäss Ihren Interessen in bestimmte Richtungen zu vertiefen. Dazu gehören u.a. Interkulturelle Kompetenzen, Reiseleitung und Gästebetreuung, Destinationskunde Incoming und Outgoing.

Spanisch

Studierende in den Vollzeit Lehrgängen haben die Möglichkeit, Spanisch Unterricht als Wahlpflichtfach zu wählen. Im Tourismus kommt Fremdsprachen-
kenntnissen generell ein hoher Stellenwert zu. In Französisch und Englisch erlangen Sie während des Studiums die Prüfungsreife für ein offizielles Sprachdiplom. In Englisch haben Sie die Möglichkeit, zu reduzierten Gebühren ein Cambridge Zertifikat zu erlangen.

Flugreservationssystem Galileo

Sofern Sie eine Anstellung in einem Reisebüro, bei einem Reiseveranstalter, Geschäftsreiseanbieter oder bei einer Fluggesellschaft anstreben, sind wesentliche Grundlagenkenntnisse des am meisten verbreiteten Flugreservationssystems Galileo notwendig. An der IST bieten wir Ihnen die Möglichkeit, das notwendige Wissen zu erwerben. Ohne dieses Grundlagenwissen ist ein Einstieg in die klassische Reisebranche stark in Frage gestellt. 

Praktikum

Variante 1: Vollzeit

Im 2. Studienjahr absolvieren die Studierenden ein Praktikum in einem touristischen Unternehmen im Inland oder Ausland. Dieses dauert im Normalfall ein volles Jahr inkl. Ferienanspruch, mindestens jedoch 40 Arbeitswochen.

Nachdem die Studierenden im ersten Studienjahr mit dem Basiswissen vertraut gemacht wurden, bietet das Praktikumsjahr die Gelegenheit, dieses umgehend anzuwenden und praktisch zu vertiefen. Diese Erfahrungen sind nach dem Abschluss des Lehrgangs gewichtige Argumente bei der Stellensuche. Und immer wieder finden Studierende im Praktikumsjahr den künftigen Arbeitgeber oder erhalten im Anschluss an das Praktikumsjahr unmittelbar eine Festanstellung angeboten. Studierende haben dann die Möglichkeit, die Ausbildung berufsbegleitend weiterzuführen und vom Vollzeit in den berufsbegleitenden Lehrgang zu wechseln.

Wer bereits über kaufmännisch touristische Berufserfahrung verfügt, kann den Lehrgang Vollzeit Kompakt absolvieren.

Bei der Auswahl an Praktikumsplätzen steht die IST den Studierenden beratend und unterstützend zur Seite. Die Liste der Unternehmen, welche immer wieder Studierenden der IST Praktikumsstellen anbieten, ist lang und auch mit prominenten Namen besetzt und im Stellenportal zu finden. Die Praktikumslöhne bewegen sich zwischen CHF 1‘800 und CHF 2‘500 pro Monat.

Sandra Siegrist

Als Ihr Praktikumscoach betreue ich Sie vor, während und nach Ihrem Praktikum.

Organisatorisches

Studienstart

Sie können Ihr Studium zweimal jährlich in jeder angebotenen Variante starten.

Variante 1: Vollzeit

14.01.2019 – 16.12.2021
Montag – Freitag, 08.15 – 16.20 Uhr

05.08.2019 – 07.07.2022
Montag – Freitag, 08.15 – 16.20 Uhr

Variante 2: Vollzeit Kompakt

14.01.2019 – 17.12.2020
Montag – Freitag, 08.15 – 16.20 Uhr

05.08.2019 – 08.07.2021
Montag – Freitag, 08.15 – 16.20 Uhr

Variante 3: Berufsbegleitend

06.08.2019 – 07.07.2022
Dienstagabend, 18.15 – 21.30 Uhr
Donnerstag, 08.15 – 16.20 Uhr & Blockwochen

Kosten

Die Studiengebühren werden semesterweise in Rechnung gestellt und sind im Voraus zu bezahlen. Ratenzahlungen auf Anfrage möglich. In diesen Gebühren sind die kantonalen Finanzierungsbeiträge bereits enthalten.

Variante 1: Vollzeit

1. Semester CHF 5’650
2./5./6. Semester (3x CHF 4’050) CHF 12’150
Anmeldegebühr CHF 500
Total Schulgeld CHF 18’300

Variante 2: Vollzeit Kompakt

1. Semester CHF 5’650
2./3./4. Semester (3x CHF 4’050) CHF 12’150
Anmeldegebühr CHF 500
Total Schulgeld CHF 18’300

Variante 3: Berufsbegleitend

1. Semester CHF 4’700
2. – 6. Semester (5x CHF 2’300) CHF 11’500
Anmeldegebühr CHF 500
Total Schulgeld
CHF 16’700

Extra: Fachliteratur/Skripten, Reisespesen Projektwoche ca. CHF 1’450

Sie benötigen ein eigenes, leistungsfähiges Notebook (Spezifikationen auf Anfrage).

Leistungen

Im Schulgeld inbegriffen:

  • Besuch aller Lehrveranstaltungen (Pflicht- und Wahlpflichtfächer)
  • Einstufungstests
  • Externe Projektwoche (Unterkunft mit Halbpension)
  • Exkursionen über alle Schulsemester verteilt
  • Sämtliche Prüfungsgebühren und Diplomarbeitsbetreuung

  • Diplomgebühren inkl. «Diploma Supplement»
  • Administration & Abrechnung der kantonalen Finanzierungspauschale
  • Studentenausweis
  • Kopierpauschale (s/w)
  • Betreuung durch Praktikumscoach

Diese Preise sind gültig für Studierende aus der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein (FL); gültig sofern mind. 2 Jahre vor Studienbeginn wohnhaft in der Schweiz/FL oder stipendienberechtigt. In diesen Gebühren sind die kantonalen Finanzierungspauschalen bereits berücksichtigt. Die Kosten für Studierende mit weniger als 2 Jahren Wohnsitz in der Schweiz belaufen sich für die Vollzeit-Lehrgänge auf total CHF 46’000, für den berufsbegleitenden Lehrgang auf CHF 30’000. Die Finanzierungsbeiträge der Kantone werden alle 2 Jahre überprüft. Änderungen der Kosten für Literatur/Skripten aufgrund der Beschaffungskosten oder Lehrmittelwechsel bleiben vorbehalten – es handelt sich um Richtwerte.

Die meisten Kantone unterstützen die Ausbildung Studierender auf Stufe Höhere Fachschule mit finanziellen Beiträgen. Ob und in welcher Höhe Studierende für die Ausbildung zur dipl. Tourismusfachfrau/-fachmann HF an der IST unterstützt werden hängt davon ab, ob der Wohnsitzkanton des Studierenden der interkantonalen Fachschulvereinbarung FSV bzw. der interkantonalen Vereinbarung über Beiträge an die Bildungsgänge der Höheren Fachschulen HFSV beigetreten ist und ob für die IST finanzielle Beiträge vorgesehen sind. Als Wohnsitzkanton gilt derjenige Kanton, in dem der Studierende bei finanzieller Unabhängigkeit vor Studienbeginn mindestens zwei Jahre ununterbrochen Wohnsitz hatte.

Zur Prüfung der Berechtigung müssen vor Studienbeginn verschiedene Formulare ausgefüllt werden. Diese Formulare erhalten die aufgenommenen Studierenden durch das Sekretariat. Die IST übernimmt die Prüfung der Dokumente und leitet diese den entsprechenden Kantonen weiter. Ebenso erfolgt die Verrechnung der finanziellen Beiträge durch die IST.

Unterrichts- und Feriendaten

Wann startet das Studium und wann sind Ferien? Hier finden Sie alle wichtigen Daten zu Ferien, Feiertagen, Intensivwochen und Diplomfeiern der Höheren Fachschule für Tourismus, Zürich.

Variante 3: Berufsbegleitend

06.08.2019, Klasse TB1908

Stundenpläne
Hier finden Sie die aktuellen Stundenpläne aller Klassen der Höheren Fachschule für Tourismus, Zürich. Änderungen sind vorbehalten.

Herbstsemester 2018
Frühlingssemester 2019

Zulassung

Der Studiengang richtet sich an Personen, die in touristischen oder tourismusverwandten Betrieben arbeiten oder den Einstieg in die Tourismus- und Freizeitbranche anstreben. Für die Zulassung zum Studiengang «dipl. Tourismusfachfrau/-fachmann HF» an der Höheren Fachschule für Tourismus Zürich wird zugelassen, wer einen der folgenden Abschlüsse auf Sekundarstufe II vorweisen kann.

Prüfungsfreie Aufnahme

Variante 1: Vollzeit

Voraussetzungen

  • Gymnasiale Matura
  • Berufsmatura
  • Fachmittelschule
  • Handelsmittelschule
  • Fähigkeitszeugnis (EFZ)
  • Oder eine gleichwertige Qualifikation

Ihre Anmeldung wird innert Wochenfrist geprüft und es findet ein Aufnahmegespräch statt.

Studium Vollzeit 6 Semester

Variante 2: Vollzeit Kompakt

Voraussetzungen

  • Gymnasiale Matura
  • Berufsmatura
  • Fachmittelschule
  • Handelsmittelschule
  • Fähigkeitszeugnis (EFZ)
  • Oder eine gleichwertige Qualifikation

Zusätzliche Voraussetzungen

Arbeitserfahrung von mind. 40 Wochen (kaufmännisch administrativ) in der Tourismus- oder Freizeitbranche ausweisbar.

Ihre Anmeldung wird innert Wochenfrist geprüft und es findet ein Aufnahmegespräch statt.

Studium Vollzeit Kompakt 4 Semester

Variante 3: Berufsbegleitend

Voraussetzungen

  • Gymnasiale Matura
  • Berufsmatura
  • Fachmittelschule
  • Handelsmittelschule
  • Fähigkeitszeugnis (EFZ)
  • Oder eine gleichwertige Qualifikation

Zusätzliche Voraussetzungen

Arbeitspensum von mind. 50%., idealerweise kaufm. Tätigkeit im Tourismus. Mindestens jedoch kaufm. Umfeld oder Anstellung, welche die Vermittelbarkeit in den Tourismus ermöglicht.

Ihre Anmeldung wird innert Wochenfrist geprüft und es findet ein Aufnahmegespräch statt.

Studium Berufsbegleitend 6 Semester

Sie erfüllen die sogenannten Zulassungsbedingungen zum Studium nicht, können jedoch eine jahrelange Berufspraxis und eine kontinuierliche Berufsentwicklung vorweisen? Dann haben Sie die Möglichkeit, eine Aufnahme «sur dossier» zu beantragen.

Die allgemeine Hochschulreife (Abitur) und die fachgebundene Hochschulreife entsprechen der Gymnasialmaturität. Die Fachhochschulreife (Fachabitur) ist der Berufsmaturität gleichzusetzen. Abschlüsse aus anderen Ländern werden jeweils durch die Schulleitung geprüft.

Vorkenntnisse

Es werden in beiden Fremdsprachen Kenntnisse auf Niveau B1 vorausgesetzt (offizielle Sprachzertifikate sind nicht Voraussetzung).
Wer das erforderliche Niveau zum Studienstart noch nicht ausweist, dem empfehlen wir z.B. einen Sprachaufenthalt mit ESL. Studierende und künftige Studierende profitieren zusätzlich von einem Rabatt.

Grundlagenkenntnisse in Buchhaltung werden vorausgesetzt. Wenn Ihr Abschluss schon längere Zeit zurückliegt oder Sie nicht (mehr) über Grundkenntnisse in doppelter Buchhaltung verfügen, empfehlen wir, vor Studienbeginn einen Buchhaltungskurs zu absolvieren. Die Buchhaltungskenntnisse können bei Studienbeginn kostenlos geprüft werden. Wer keine oder ungenügende Kenntnisse mitbringt, kann im ersten Studiensemester einen von der IST Zürich angebotenen Vorkurs absolvieren.

Grundlagenkenntnisse in Informatik werden vorausgesetzt. Wenn Ihr Abschluss schon längere Zeit zurückliegt oder Sie nicht (mehr) über Grundkenntnisse verfügen, empfehlen wir, vor Studienbeginn ein ECDL Zertifikat zu absolvieren. Die Kenntnisse werden bei Studienbeginn geprüft. Wer ungenügende Kenntnisse mitbringt, kann im ersten Studiensemester einen von der IST Zürich angebotenen Vorkurs absolvieren.

Abschluss

Nationale Anerkennung

Die Höheren Fachschulen geniessen in der Schweiz einen hohen Bekanntheitsgrad und sind in Wirtschaft und Verwaltung angesehen. Die IST, Höhere Fachschule für Tourismus, ist im Tourismus bestens verankert. Sie ist die grösste Bildungsinstitution in der Schweiz, welche ausschliesslich auf Tourismus fokussiert.

Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums erhalten Absolvierende das eidgenössisch anerkannte Diplom mit dem geschützten Titel:

Dipl. Tourismusfachfrau HF resp. Dipl. Tourismusfachmann HF

Die IST, Höhere Fachschule für Tourismus, positioniert sich im tertiären Bereich der Bildungslandschaft und ist gut verankert. Im Gegensatz zu den Fachhochschulen FH und den Universitäten, welche den Tertiär A-Bereich bilden, gehören die Höheren Fachschulen HF zum Tertiär B-Bereich. Die beiden Bereiche unterscheiden sich primär darin, dass die Fachhochschulen und Universitäten mehrheitlich theoretisch, wissenschaftlich und eher forschungsorientiert sind. Höhere Fachschulen hingegen zeichnen sich durch intensiven und aktuellen Praxisbezug aus und orientieren sich konsequent an den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes. Die Berufsverbände definieren die Bildungshinhalte und sichern die Qualität des Bildungsganges.

Grafik Bildungssystem

Internationale Anerkennung

Mit der Diplomverleihung wird gleichzeitig ein zusätzliches «Diploma Supplement» (Diplomzusatz) ausgehändigt, welches für Transparenz und Vergleichbarkeit des schweizerischen Abschlusses mit Abschlüssen anderer Länder sorgt. Sämtliche vom Berufsbildungsgesetzt als formale Bildung beschriebene Abschlüsse werden dazu im nationalen Qualifikationsrahmen Berufsbildung (NQR-BB) eingestuft. Der NQR-BB besteht aus 8 Niveaus (Stufe 6 Bachelor, Stufe 7 Master, Stufe 8 Doktor). Der Diplomabschluss «Dipl. Tourismusfachfrau/-fachmann HF» wird im NQR-BB auf Niveau 6 eingestuft – auf gleicher Höhe wie ein internationaler Bachelor-Abschluss.

Beim erfolgreichen Abschluss an der IST kann zusätzlich beim Schweizerischen Verband der dipl. Absolventinnen und Absolventen Höherer Fachschulen HF der Titel «Professional Bachelor in Tourism Management» beantragt werden. Das Ziel dieses Verbandstitels ist es ebenso, die internationale berufliche Mobilität und Vergleichbarkeit zu gewährleisten. www.odec.ch

Zukunftsperspektiven

Karriere im Tourismus

Absolvierende des Studiums Dipl. Tourismusfachfrau/-fachmann HF sind fähig, aufgrund der fundierten touristischen und betriebswirtschaftlichen Kenntnisse sowie der erlernten Kompetenzen Fach- und Führungsverantwortung in tourismusorientierten Betrieben zu übernehmen.

Da die Ausbildung stark kompetenzorientiert und interdisziplinär ist, stehen auch vielfältige Möglichkeiten in anderen Branchen offen. Wer sehr gute Arbeitsleistungen erbringt, kann sich im Job über die Jahre hinweg weiterentwickeln und je nach Unternehmensgrösse interessante Positionen im unteren und mittleren Kader übernehmen. Absolvierende informieren sich am besten direkt über das Stellenportal über offene Stellen.

Die IST begleitet und unterstützt Absolvierende vor, während und nach dem Studium.

Vor dem Studium

  • Unterstützung in Form einer persönlichen Studien- und Laufbahnberatung, zur Evaluation der individuellen Arbeitsmarktchancen und –vermittelbarkeit.

Während des Studiums

  • Unterstützung im touristischen Bewerbungsprozess durch die langjährige und erfahrene Praktikumscoach, Sandra Siegrist.

Nach dem Studium

  • Unterstützung im touristischen Bewerbungsprozess, Dank dem umfassenden Netzwerk in allen Bereichen der Tourismusindustrie durch Dozierende und das bestens vernetzte IST-Team.

Kein Abschluss ohne Anschluss

Die Höhere Fachschule für Tourismus ist eine bestens verankerte, solide Ausbildung. Sie sichert den Zugang zu diversen Weiterbildungen: Nachdiplomstudium (NDS), Bachelor (verkürztes Studium) oder Master of Advances Studies (MAS).

Direkter Zugang zu den Berufsprüfungen der MarKom

Die IST, Höhere Fachschule für Tourismus, erhielt vom Verein MarKom die Gleichwertigkeitsanerkennung für die MarKom Zertifikatprüfung. Die Absolvierenden der Höheren Fachschule für Tourismus Zürich und Lausanne sind somit ohne weitere Zulassungsprüfung direkt zu den Berufsprüfungen mit eidg. Fachausweis für Marketingfachleute, Kommunikationsplaner/-innen, PR-Fachleute, Texter/-innen, Verkaufsfachleute sowie verwandter Berufe zugelassen. www.markom.org

Bachelor of Science FH in International Tourism and Events Management

An der Kaleidos Fachhochschule Schweiz können Absolvierende nach dem erworbenen Diplom zur/zum Tourismusfachfrau/-fachmann HF direkt in vier Semestern den «Bachelor of Science FH in International Tourism and Events Management» erwerben. www.kalaidos-fh.ch/de-CH/Prorektorat-Lehre/PATE

Die Bereiche sind aber durchlässig. So genannte Passerellen erlauben, dass Absolvierende einer Höheren Fachschule mit dem Diplomabschluss in verkürzter Zeit auch einen Abschluss an einer Fachhochschule erlangen können.