AGB

Aufnahme- und Unterrichtsvertragsbedingungen, Standort Zürich

Aufnahme- und Zahlungsbedingungen

1. Die Anmeldung ist verbindlich, sobald sie von der Schule schriftlich bestätigt ist. Sie gilt für die gesamte Ausbildung.

2. Die Rechnung für die Anmeldegebühr wird zusammen mit der Anmeldebestätigung zugestellt (Tourismusfachfrau/-fachmann HF CHF 500, Grundkurs CHF 300). Wird die Ausbildung nicht angetreten, ist die Anmeldegebühr dennoch zu entrichten.

3. Dipl. Tourismusfachfrau/-fachmann HF: Mit der Anmeldebestä-tigung werden die Kandidaten zu einem Aufnahmegespräch eingeladen, danach erhalten sie den Aufnahmeentscheid. Die Probezeit beträgt ein Semester. Grundkurs: Die Anmeldung wird innert Wochenfrist geprüft.

Schulgeld

4. Dipl. Tourismusfachfrau/-fachmann HF: Die Preise sind gültig für Studierende, welche seit mind. 2 Jahren vor Studienbeginn in der Schweiz/FL wohnhaft oder stipendienberechtigt sind.

Studiengang Vollzeit (6 Sem.) & Vollzeit Kompakt (4 Sem.): Das Schulgeld von total CHF 17’800 wird im ersten Schulsemester mit CHF 5‘650 und in den weiteren drei Schulsemestern mit je CHF 4‘050 verrechnet. Studiengang Berufsbegleitend (6 Sem.): Das Schulgeld von total CHF 15‘000 wird im 1. Semester mit CHF 4‘500, vom 2. bis 6. Semester mit je CHF 2‘100 verrechnet.

Studiengang Berufsbegleitend (4 Sem.): Das Schulgeld von total CHF 15‘000 wird im 1. Semester mit CHF 4‘800, vom 2. bis 4. Semester mit je CHF 3’400 verrechnet.

Mögliche Zusatzabschlüsse während des Studiums: Die Prüfungs-/Diplomgebühren werden im jeweiligen Semester des angestrebten Abschlusses in Rechnung gestellt und betragen: Dipl. Wirtschaftsfachfrau/-fachmann VSK (HWD) CHF 400, offizielle Sprachdiplome werden vom jeweiligen Prüfungsinstitut separat verrechnet. Änderungen der Semestergebühren aufgrund von Anpassungen der Finanzierungsverordnungen der Kantone sind vorbehalten.

Änderungen Semestergebühren bei Klassenübertritt vorbehalten. Die Kosten für Studierende mit weniger als 2 Jahren Wohnsitz in der Schweiz belaufen sich für alle Studiengänge auf CHF 46‘000.

Das Schulgeld ist spätestens 30 Tage vor Schulbeginn, bzw. Semesterbeginn zu bezahlen. Bei Nichteinhaltung hat die Schule das Recht, den Kandidaten vom Unterricht auszuschliessen.

Grundkurs: Die Kurskosten über CHF 6’600 sind bis 10 Tage vor Kursbeginn zu zahlen. Bei Nichteinhaltung hat die Schule das Recht, den Kandidaten vom Unterricht auszuschliessen.

5. Im Schulgeld inbegriffen: Unterricht in sämtlichen obligat. Fächern, Kopien im Zusammenhang mit dem Unterricht (s/w), Kosten für obligat. Exkursionen, Studentenausweis, Diplom. Dipl. Tourismusfachfrau/-fachmann HF: Zusätzlich inbegriffen sind Einstufungstests, Unterricht in sämtlichen angebotenen Fächern (inkl. Unterricht für mögl. Zusatzabschlüsse; Vorbereitungskurse ausgenommen), Studienreise Ausland, Projektwoche, Seminare, Prüfungsgebühren HF, Diplomarbeitsbetreuung, «Diploma Supplement». Zu eigenen Lasten gehen Ausgaben für Literatur/ Skripten/DiSG®-Profil, welche durch die Schule besorgt und in Rechnung gestellt werden (total ca. CHF 1‘590 – Änderungen aufgrund der Beschaffungskosten oder Lehrmittelwechsel vorbe-halten) und allfällige Kosten für zusätzliche Vorbereitungskurse. Der Studierende benötigt ein eigenes, leistungsfähiges Notebook. Grundkurs: Kosten für die Literatur sind im Schulgeld enthalten.

6. Dipl. Tourismusfachfrau/-mann HF: Wird das Schulgeld während der Studienzeit erhöht, wird die Erhöhung so rechtzeitig mitgeteilt, dass Studierende den Unterrichtsvertrag unter Einhaltung einer 3-monatigen Kündigungsfrist auf Semesterende künden können.

7. Die def. Aufnahme verpflichtet zu regelmässigem Schulbesuch (Präsenzpflicht mind. 80%) und zur Beachtung der Schulord-nung sowie der übrigen Vorgaben durch die Schulleitung. Der Kandidat anerkennt mit der Anmeldung auch das jeweilige aus-bildungsspezifische IST-Reglement mit dem Prüfungsregle-ment und vorgesehenen Rekursverfahren als verbindlich und verzichtet vor Beendigung desselben ausdrücklich auf die Be-schreitung des Rechtswegs in den Fällen für die das Regle-ment das Rekursverfahren vorsieht. Die Schule informiert über Ordnungen, Reglemente und Vorgaben.

8. Änderungen und/oder Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform.

Teilnehmerzahl, Durchführung

9. Die Zahl der Studierenden ist limitiert. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Posteingangs berücksichtigt.

10. Die Schulleitung legt eine Mindestteilnehmerzahl pro Studiengang/Grundkurs/Vorbereitungskurs fest. Wird diese Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, wird der Studiengang/ Grundkurs/Vorbereitungskurs nicht durchgeführt. In diesem Fall werden die allfällig bereits bezahlten Schulgelder und die Anmeldegebühr vollumfänglich rückerstattet.

11. Dipl. Tourismusfachfrau/-fachmann HF: Wahlfächer werden nur bei einer Mindestteilnehmerzahl durchgeführt. Sollte hingegen die maximale Teilnehmerzahl erreicht sein, besteht kein Anspruch auf Rückerstattung.

12. Die Unterrichtszeiten sind für jede Ausbildung im vornherein definiert und gemäss Termin-/Stundenplan festgelegt. Änderungen der Unterrichtszeiten oder einzelner, abweichen-der Unterrichtstage bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Rücktritt vom Vertrag, Kündigung vor oder während der Ausbildung

13. Nach der definitiven Aufnahme durch die Schule kann der Vertrag unter Einhaltung einer 3-monatigen Kündigungsfrist (Grundkurs 2 Monate) vor Beginn der Ausbildung sowohl durch den Studierenden als auch durch die Schule ohne Angabe von Gründen aufgelöst werden. Die Anmeldegebühr ist im ersteren Fall dennoch zu entrichten. Erfolgt die Kündigung durch die Schule, so wird die Anmeldegebühr rückerstattet.

14. Erfolgt eine Kündigung durch den Studierenden weniger als 3 Monate vor Ausbildungsbeginn (Grundkurs 2 Monate), so ist das Schuldgeld für das ganze 1. Semester geschuldet. Beim Grundkurs bleibt das gesamte Kursgeld geschuldet.

15. Dipl. Tourismusfachfrau/-fachmann HF: Auf Semesterende kann der Unterrichtsvertrag gegenseitig unter Einhaltung einer 3-monatigen Kündigungsfrist aufgelöst werden. Erfolgt die Kündigung durch den Studierenden weniger als 3 Monate vor Semesterbeginn, so ist das Schulgeld für das nicht angetretene Semester geschuldet. Grundkurs/Vorbereitungskurse: Erfolgt die Kündigung/Austritt durch den Studierenden nach Beginn der Ausbildung, so ist das gesamte Kursgeld geschuldet.

16. Kündigt der Studierende den Unterrichtsvertrag während eines Semesters/Vorbereitungskurses/Grundkurses und tritt vorzeitig aus, besteht kein Schulgeld-Rückforderungsrecht.

17. Die IST kann den Vertrag einseitig aus wichtigen Gründen jederzeit und per sofort auflösen. Als wichtige Gründe gelten z.B. krasse Verstösse von Studierenden gegen die Haus- und Schulordnung, politische Unruhen, höhere Gewalt o.ä.

18. Das Anmeldeformular stellt in Verbindung mit der schriftlichen Bestätigung der Anmeldung durch die Schule (Ziffer 1) sowie der Anerkennung der Schulordnung, Reglemente und Vorgaben der Schulleitung (Ziffer 7) durch den Kandidaten den Unterrichtsvertrag dar.

Auf diesen Unterrichtsvertrag ist das Schweizer Recht anwendbar. Ausschliesslicher Gerichtsstand ist Zürich.

Zürich, Februar 2021

IST AG
Josefstrasse 59
CH-8005 Zürich
Tel 0041 (0)44 440 30 90
zurich@ist-edu.ch www.ist-edu.ch

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
X